QiGong

Was ist QiGong?

QiGong ist eine der fünf bekanntesten traditionellen Heilmethoden; sie wird von der TCM nicht nur als aktive Behandlungsform und als Selbstheilungsmethode, sondern auch als das Fach der Lebenswissenschaft, als eine eigene Forschung, angesehen. QiGong sickert durch fast jeden Bereich der traditionellen chinesischen Kultur und spiegelt ihre Wertschätzung wider.

Die eigene Aktivität zur Gesundheitsförderung, Vorbeugung und Heilung wird von der chinesischen Tradition hochgeachtet. Ihre medizinische Wirkung wird auch von modernen Wissenschaftlern allmählich anerkannt. QiGong als Therapie wird mit großem Erfolg sowohl von der Tradition, als auch von modernen Kliniken und medizinischen Hochschulen in China anerkannt und geschätzt.
Die Essenz von QiGong (geistige Aktivität, Körperbeherrschung, Atembetätigung) verbunden mit entsprechenden Übungen, die den Inhalt und das Niveau von QiGong umfassend repräsentieren.

Ein wichtiger Aspekt wird das Zusammenspiel von Körper, Atem und Geist sein. Eine einseitige Betonung eines dieser Bereiche verhindert Fortschritte in der Entwicklung.

Die Grundlage besteht in der Regulation der Körperhaltung und der Entwicklung der einheitlichen Bewegung. Dies ermöglicht dann eine bessere Atmung und eine bessere Entfaltung des geistigen Trainings.

QiGong-Übungen können körperliche, emotionale und geistige Gesundheit fördern sowie Ruhe und Kraft für den Alltag schenken.
Gezielte Übungen führen zu mehr Beweglichkeit, einer bewußteren Körperhaltung und einer intensiveren Körperwahrnehmung.

18 Bewegungen

Die „18 Bewegungen“ sind Betandteil einer jeden Übungsstunde und werden in Teilabschnitten immer wieder neu geübt. Jede Übungsstunde ist in sich abgeschlossen.
Die „18 Bewegungen“ haben ihren Ursprung in der Verbindung des TaiJiQuan mit dem Inneren Training des QiGong. Charakteristisch für diese Form sind die relativ einfach zu erlenenden rund- und spiralförmigen elastischen Bewegungen. Sie aktivieren die physiologischen Funktionen der inneren Organe und unterstützen de physisch Struktur des Körpers. Dies wird deutlich im sinnlichen Erfahren der Lebenskraft, des Qi.
Der Atem wird mit der Körperbewegung synchronisiert und fließt natürlich durch den Körper; der Geist ist während der Übung zentriert und ruhig, damit sich eine optimale Wirkung für den Körper und den Geist entfalten kann.

(Foto: http://www.lebenspflege.de | SAM Photography)